geschichte

Westwallmuseum


Dem Zufall gedankt, kam diese US 100 lb (ca. 45 kg) Bombe, vom Kampfmittelräumdienst [https://add.rlp.de/de/themen/staat-und-gesellschaft/sicherheit/kampfmittelräumdienst] freigegeben, über die Gewerbeaufsicht Neustadt/Weinstraße zu uns. Herr Frank Seußler, der bisher die Verwahrungsaufsicht hatte, übergab sie uns aus Platzgründen. 

Sie geht in das Eigentum der Stadt Bad Bergzabern über und dient zukünftig als Anschauungsobjekt zum Thema Bombenkrieg in der Südpfalz. 

Dieses sehr seltene Stück, das wohl im Frühjahr 1945 abgeworfen wurde, stammt vom Landesgartenschaugelände in Landau und ist damit ein Stück Südpfälzer Zeitgeschichte. Die Bombe wurde entschärft und der gesamte Sprengstoff entfernt. Ursprünglich waren Farbe und Beschriftung noch erhalten, durch das sichere Ausbrennen von Kampfstoffrückständen ist die Farbe leider weg. 

Sie ist im UG des Bunker 2 zu besichtigen und entsprechend dokumentiert worden.Der (originale und entschärfte) Zünder mit dem Dokublatt vom KMRD des Landes RLP, befinden sich einem Schaukasten davor.

Wieder eine Menge Arbeit, aber eine die künftigen Generationen vielleicht die Unsinnigkeit des Krieges näher bringt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Seußler für ein weiteres Stück Heimat- und Weltgeschichte.

Martin Galle
Westwallmuseum